Impressum

Freizeitstätte Aalemannufer
Niederneuendorfer Allee 30
13587 Berlin
Tel.: 030-355 99 070
Fax: 030-355 99 07 32
E-Mail: office@jfe-aalemannufer.de
Home: www.jfe-aalemannufer.de

Eine Einrichtung des Bezirksamtes Spandau von Berlin.
Die Freizeitstätte Aalemannufer ist eine Einrichtung im JFE-Verbund Hakenfelde.


Erklärung zu den Inhalten dieses Internetangebots:


Die Internetpräsenz der Freizeitstätte Aalemannufer ist keine offizielle Internetseite des Bezirksamtes Spandau von Berlin.

Diese finden Sie > hier

Die Internetpräsenz Freizeitstätte Aalemannufer wird seit 2001 als
JugendInfoPoint
gefördert durch das Berliner Landesprogramm jugendnetz-berlin.de

Diese jugendpolitische Initiative wird durch die
Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung
gemeinsam mit der
Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, der
Stiftung Demokratische Jugend und der
Deutschen Kinder- und Jugendstiftung organisiert.

Das Landesprogramm berücksichtigt die heterogene dezentrale Struktur der außerschulischen Jugendbildung.
Die auf freiwilliger Basis beruhende Jugendarbeit bietet besonders gute Chancen, Kinder und Jugendliche an einen aktiven und auf Beteiligung angelegten Umgang mit den neuen Technologien heranzuführen.

Als eine von 173 Einrichtungen der Jugendarbeit aus allen 12 Bezirken wird die Freizeitstätte Aalemannufer im Rahmen dieses Programms als JugendInfoPoint gefördert.
Im ersten Jahr mit Fördermitteln für die technische Ausstattung und Netzkosten,
seither im Rahmen der medienpädagogischen Projektförderung:
    kostenloser Internetservice
    kostenfreies Hosting der Websites
    kostenfreie Mailadressen
    kostenfreie 406 FTP-Acounts
    kostenfreie Mailinglisten und
    214 ebenfalls kostenfrei nutzbaren MySQL-Datenbanken.

    Medienkompetenz und Beteiligung

    Das Rahmenkonzept der medienpädagogischen Arbeit in der Berliner Jugendhilfe
    beschreibt Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen als eine zentrale
    Bildungsaufgabe der Jugendhilfe.
    Es umfasst die Anforderungen an die Bildung und Erziehung junger Menschen,
    die Medien in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen,
    die Förderung der Medienkompetenz in der Jugendarbeit, -sozialarbeit und -berufshilfe,
    Kinder- und Jugendschutz sowie Elternbildung und
    Qualitätsstandards für Medienbildung in der Jugendhilfe.

    Bildungsauftrag der Jugendarbeit

    Der Bildungsauftrag der Jugendarbeit ergibt sich aus
    § 11 SGB VIII (Schwerpunkt allgemeine Bildung, insbesondere soziale, politische, kulturelle, naturkundliche, gesundheitliche, technische Bildung)
    und dem
    Berliner AG KJHG § 6 (eigenständiger Bestandteil des Berliner Bildungswesens).

    Der ganzheitliche Bildungsansatz der Jugendarbeit, die Interessen- und Lebensweltorientierung mit dem Ziel von Teilhabe und Partizipation bieten besonders günstige Voraussetzungen für die Förderung von Medienkompetenz.
    Der Erwerb von Wissen im Bereich der neuen Kommunikations- und Informationstechnologien ist durch spielerisches Lernen und durch Modularisierung geprägt.
    Dem kann die Jugendarbeit durch Interessenorientierung, peer-learning, offene kooperative Lernformen und durch die Verknüpfung mit anderen Gestaltungs- und Inhaltsfeldern besonders gut entsprechen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass gerade benachteiligte junge Menschen erfolgreich durch die medienpädagogischen Angebote der Jugendarbeit erreicht werden.
    Jugendarbeit richtet sich an Kinder und Jugendliche, die eigenständig und freiwillig die Angebote der Jugendverbände, der Jugendfreizeitstätten, der Jugendbildungsstätten, der Träger von internationalen Begegnungen und Erholungsmaßnahmen wahrnehmen.

    Die inhaltlichen Angebote knüpfen an den Interessen und an der Lebenswelt der jungen Menschen an und sind der Selbstorganisation, der Partizipation und einem ganzheitlichen, allgemeinen Bildungsverständnis verpflichtet.
    Sie richten sich an alle jungen Menschen, sollen jedoch zugleich eine präventive, kompensatorische und integrative Wirkung entfalten um Gefährdungen und sozialer Desintegration entgegenzuwirken.

    Grundsätze für die Medienpädagogische Arbeit in unserer Einrichtung

    Aufgrund des gesetzlichen Auftrags und den Vorgaben des geförderten Projekts ergibt sich für uns selbstverständlich, dass Kinder und Jugendliche in allen Phasen der medienpädagogischen Arbeit partizipieren (beteiligt werden).

    Stichworte dazu sind: Interessenorientierung, Lebensweltorientierung, Ganzheitlichkeit, Demokratieentwicklung,

    Medienpädagogik fördert die Sicherheit im Umgang mit der Technik im Informationszeitalter.
    Medienkompetenz heißt: sicher im Netz, Möglichkeiten nutzen, Gefahren erkennen.

    Öffentlichkeit für Kinder und Jugendliche zu schaffen ist eine generelle Dimension des pädagogischen Handelns in der Jugendarbeit.




    Haftungsauschluss / Disclaimer


    Redaktion: Horst Leistikow
    Programmierung: Holger Münzer
    Design: Christian Kolbe

    Diese Webseite entstand in Zusammenarbeit mit dem
    • Medienkompetenzzentrum CIA-Spandau
    • Arbeitskreis Medienpädagogik e.V. in der Villa-Media - Hakenfelde (seit 2007 geschlossen)